Singularity Leadership
Disruption
Resilienz
So wollen Top-Talente arbeiten

„SINGULARITY LEADERSHIP“

„Wir brauchen die Rückeroberung der Unternehmensführung durch menschliche Werte!“

Künstliche Intelligenz, Robotik, Big Data, disruptive Entwicklungen auf Basis digitaler Geschäftsmodellle bringen die Unternehmen an den Rand der Singulartät, verstanden als der Scheidepunkt, an dem ein System in etwas komplett Neues umbricht.

Das stellt uns in Wirtschaft und Gesellschaft vor große Fragen. Antworten darauf aus der Praxis liefert das Modell der Singularity Leadership, denn Mensch schlägt Algorithmus!

„DISRUPTION“

Die Schnelligkeit und Kürze von Zyklen, mit der sich Veränderungen im 21. Jahrhundert vollziehen, kann je nach Betrachtung beeindruckend oder erschreckend sein. In unserer VUKA-Welt (steht für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität) entwickeln sich Trends in solch einem atemberaubenden Tempo, dass komplette Business-Modelle, Industrien und ehemals gesunde und profitable Unternehmen innerhalb kürzester Zeit in existenzbedrohende Situationen kommen, weil sich Unternehmenslenker nicht schnell genug auf neue Voraussetzungen einstellen können.

Nach einer Einführung in Megatrends und zu erwartende Disruptionen, werden Sie verschiedene Zukunftsszenarien kennenlernen, welche Sie die richtigen Schlüsse für Ihr Unternehmen ziehen lassen wird, um gestärkt in die Zukunft blicken zu können.

„RESILIENZ“

Was uns stark macht! Lernen Sie, warum psychische Widerstandsfähigkeit in aller Munde ist, warum eine Beschäftigung mit Resilienz sich für alle Fach- und Führungskräfte lohnt und mit welchen Techniken Sie Ihre eigene Resilienz verbessern können.

„SO WOLLEN TOP-TALENTE ARBEITEN.“

Die Quintessenz des Bestsellers: Mit bis zu fünf Generationen unter einem Dach, stehen viele Führungskräfte vor der Herausforderung, dass die bisherige Unternehmenskultur nicht mehr für alle Mitarbeiter als zeitgemäß gilt.

Gerade der traditionelle Top-down-Ansatz mit vielen Führungsebenen sowie Arbeitsmodellen, wie etwa der „Nine-to-five-Job“, erodieren. Gleichzeitig übernimmt die Führungskraft immer häufiger die Rolle eines Coaches und Supervisors, wobei die bisher vornehmliche Aufgabe als alleiniger Entscheidungsträger in den Hintergrund tritt.